Zerstörungswut


Also ich kann mir nicht helfen, aber in letzter Zeit muss ich mich nur noch aufregen, wenn ich so durch die Lande gucke.

Auf dem Weg zu meiner Freundin sehe ich das Bushaltehäuschen, in dem letzte Woche noch ein junges Pärchen knutschend auf der Bank saß. Inzwischen wurde die Bank aus der Verankerung gerissen und die Plastikscheiben sind in 1000 Teile zersplittert. Erst vor zwei Wochen waren dort neue Scheiben eingesetzt worden. Wie kann man daran Freude habe, so etwas mutwillig zu zerstören? Mit welchen Werkzeugen muss man sich bewaffnen, um das so perfekt hinzukriegen?

Machen sich diejenigen, die dort zu Werke gehen, keine Gedanken darüber, wer das letztendlich bezahlt? Eigentlich sollte es diese Überdachungen gar nicht mehr geben, damit solche Pappnasen endlich mal im Regen stehen, um den Sinn dieses Luxus' zu begreifen. Ein Stück weiter, haben -vermutlich Schüler- den Briefkasten auf der Ecke (direkt an einer Schule) zum dritten Mal in diesem Jahr abgerissen und die darin enthaltene Post in Fetzen auf dem Gehweg verstreut. Na prima! Die Absender werden sich freuen, dass sie nie eine Antwort bekommen und es könnte vielleicht ja auch mal wichtig sein. Oder wollte jemand die Zustellung eines blauen Briefes an seine Eltern vereiteln?

Keine 200 Meter weiter liegt ein abgerissener Abfalleimer auf dem Gehweg. Ich weiß nicht was die Dinger kosten, aber umsonst gibt es die bestimmt nicht.

Ich könnte jetzt noch -demolierte Telefonhäuschen mit abgeschnittenen Telefonhörern sowie geklauten Telefonbüchern, -beschmutzte Bahnhöfe, ganz zu schweigen von den Toilettenanlagen (am besten kommt man nie in die Verlegenheit, eine solche jemals aufsuchen zu müssen), -abgerissene Straßenschilder, -besprühte Ortsschilder oder bemalte Hauswände, -demolierte Buseinrichtungen (selbst Sitze werden aufgeschlitzt), etc. erwähnen. Oder fahrt doch mal mit dem Zug, herrlich was man da alles -natürlich außer der Landschaft- so sieht. Der Fantasie sind schier keine Grenzen gesetzt; es gibt fast keinen Blödsinn, den nicht irgendeine Dumpfbacke schon ausprobiert hätte, oder keine Einrichtung, die vor der ideenreichen Zerstörungswut mancher Zeitgenossen sicher wäre.

Da ich gerade bei Ideen bin, wer kennt sie nicht, diese Unsitte einiger Mitbürger, den Müll irgendwo in der Prärie zu entsorgen, so frei nach dem Motto, bevor mich die Entsorgung etwas kostet, sollen doch besser die anderen zahlen. Damit nicht genug, denn wo einmal schon ein paar blaue Säcke liegen, gesellen sich in Nullkommanichts schnell noch ein paar Fernseher, PC's oder sogar, wie letztens gesehen, eine Waschmaschine dazu. Was nutzen dann solche Aktionen wie, "Wir halten unseren Wald sauber" wenn man schon fast mit einem Müllwagen zur Entrümpelung vorfahren muss? 

Apropos Wald...... Am gleichen Tag sehe ich bei meinem Waldspaziergang einen Einkaufswagen mitten im Gehölz liegen. Scheinbar konnte jemand die Räder brauchen, die abmontiert waren und den Rest? Na, den schmeißen wir doch einfach als Zierde zwischen die Bäume.  

Ich will jetzt nicht von den Friedhöfen anfangen, auf denen  Gräber verwüstet werden und kein Stein auf dem anderen bleibt, denn das Thema steht nun schon oft genug in der Presse.
Diese Sitte, was nicht fest verschweißt ist, kann ich mitnehmen, treibt ja inzwischen solche Blüten, dass die Betreiber von Biergärten oder von kleinen Cafès ihr gesamtes, draußen stehendes Mobiliar festketten. Ja, selbst Blumenkübel fallen Vandalen oder diebischen Elstern zum Opfer und müssen inzwischen fest verankert werden.

Wir hatten in unserer Stadt wunderschöne Lichtsäulen, dabei hatte natürlich keiner daran gedacht, dass sich Jugendliche einen Spaß daraus machen könnten, alle Lichtkuppeln samt Birnen bis zu einer Höhe von 2 Metern zu zerschlagen. Nun leuchten bei uns die Birnen erst ab einer Höhe von ca. 3 Metern.  

Die letzten hier genannten Taten wurden bestimmt nicht von Kindern begangen. Aber wir müssen uns nicht wundern, wenn diese den tollen Beispielen der Erwachsenen folgen.
Ich denke, wir Erwachsenen sollten unseren Kindern ein Vorbild sein, denn wie man weiß. sind Kinder in vielerlei Hinsicht sehr lernfähig.

Kein Wunder, dass unser Staat langsam kollabiert bei dem Luxus, ständig alles erneuern zu müssen. Man könnte meinen, dass einige leider zu oft vergessen, dass wir Mitbürger eigentlich "der Staat" sind. 

Warum schreibe ich das jetzt alles, könnte sich manch einer fragen?  
Ich will bewusst machen, was wir längst alle ein wenig resigniert registrieren, will zum aufmerksamen Hingucken motivieren und zur Zivilcourage aufrufen. Auch, wenn man freche Antworten bekommt, sollte man die Übeltäter zur Rede stellen und bei Uneinsichtigkeit sogar zur Polizei schleppen. Wo kommen wir denn hin, wenn wir so mit unseren Steuergeldern - mal ganz abgesehen von anderen Verschwendungen - umgehen? 

Jeder kann dazu beitragen Werte zu vermitteln. Wenn Eltern es nicht schaffen, ihren Kindern "Mein und Dein" und die Achtung vor fremdem Eigentum beizubringen, sollte der Rest der Gemeinschaft dieses dringend nachholen. Oder gibt es hier andere Möglichkeiten? Bin auf eure Meinung gespannt, die ihr hier kundtun könnt.

Forum

Aber das bringt mich noch zu einem anderen Thema.
Dazu mehr in Kürze. Die kleinen Betrügereien im Alltag...........