Mein Katzentagebuch

20.06.

Es klappt langsam immer besser. Putzi scheint sich an den Zustand zu gewöhnen und startet nur noch gelegentlich Attacken auf die Kleinen. Die aber dann, nach keinem vorhersehbaren Muster. Tipsy läuft zusehends mutiger an der Großen vorbei, und Putzi ist dann meist völlig erstaunt bei soviel Dreistigkeit. Der kleine Tiger geht sofort in Habachtstellung, wenn Putzi sich ihm nähert und macht brav seinen Buckel und läuft quer auf sie zu. 

Hier die kleinen Kämpfe um den Kratzbaum. Es ist schon gut, dass die Kleinen ihren Mut nicht verlieren und sich ihren Bereich erobern.

8tag.jpg (48645 Byte)

8tag1.jpg (46287 Byte)

8tag2.jpg (47294 Byte)

8tag3.jpg (39584 Byte)

Oft legt sich Putzi, scheinbar uninteressiert hin und beobachtet das Schauspiel, aber wehe eine der Kleinen kommt ihr im Eifer des Gefechts zu nahe .

8tag4.jpg (38560 Byte)

8tag5.jpg (39810 Byte)

8tag6.jpg (51437 Byte)

8tag7.jpg (43138 Byte)

Unsere Tipsy sieht ein wenig zerrupft aus und lässt sich nicht so gut fotografieren, wie das Tigerchen. Sie ist aber auch nur die Hälfte von ihm und ganz schmusig. Oft kann ich die Kleinen nicht mehr finden, weil sie jetzt ja die ganze Wohnung für sich beanspruchen. Die kleine Tipsy entdecke ich dann immer aufgrund ihres Schnurrens. 

8tag8.jpg (36356 Byte)

8tag2.jpg (47294 Byte)

Diese Nacht durften sie dann auch erstmals ihr Schlafdomizil in der Wohnung aufschlagen. Beide hatten sich für den Kleiderschrank entschieden und wurden dann um 2:00 Uhr munter. Sie balgten herum und sprangen an den Kleidungsstücken hoch. Sobald ich das Licht anmachte, war Ruhe, aber zwei Sekunden später ging es wieder munter weiter.

Mitten in der Nacht hatte sich Tipsy dann in meine Kofferecke manövriert, aus der sie nicht mehr herauskam. Sie versuchte sich immer an der Wand hochzuziehen, wodurch ich wach wurde und sie aus ihrer misslichen Lage befreite.

Eine Unsitte hat sich jetzt aber eingebürgert. Immer noch macht eine ihr kleines Geschäftchen auf dem Sessel. Gestern habe ich die Kleine dabei erwischt und sie rasch in ihr Klo verfrachtet. Heute Morgen habe ich den "Pinkler" aber nicht erwischt. Noch weiß ich nicht, was das soll. Das Katzenklo ist makellos sauber und allein gelassen werden die Beiden wahrlich nicht, also welchen Grund könnten sie dafür haben? *grübel* Inzwischen glaube ich fast, dass ich Putzi zu Unrecht verdächtigt habe.

Ich werde dem Täter auf der Spur bleiben......

18.06.

Es war ein friedlicher Tag! Putzi stand scheinbar mit Spiellaune auf und versuchte mit den Kleinen Fangen zu spielen. Sie sprang plötzlich auf sie zu, umkreiste sie dann und warf sich ein paar Sekunden später wieder auf den Boden.

Das kam für unsere Beiden aber ein wenig plötzlich und sie nahmen sofort die Kampfhaltung wieder ein. Irgendwann erkannten sie dann auch, dass Putzi scheinbar guter Dinge war und sie turnten vor ihren Augen hoch oben auf ihrem Heiligtum "Katzenbaum" herum.

7tag.jpg (36583 Byte)

7tag1.jpg (39529 Byte)

7tag2.jpg (33266 Byte)

7tag3.jpg (40892 Byte)

7tag4.jpg (24861 Byte)

7tag5.jpg (34486 Byte)

7tag6.jpg (43713 Byte)

Gegen Abend war dann aber wieder Sense. Katerchen fing sich sofort ein paar, als er nur wagte an der Diva vorbeizuschreiten. Da verstehe einer diese Katzensprache...... 

In der vergangenen Nacht wollte ich unseren Neuzugang auch in die nächtliche Routine mit einbeziehen. Soll heißen, ich wollte, dass sie sich frei ein Schlafplätzchen suchen und nicht in ihrem Zimmer bleiben mussten. Das war aber wohl ein Satz mit X. Die beiden hielten mich eine Stunde auf Trab, weil sie unter meinem Bett in den Bettkästen verstecken spielten. Danach war ich es leid uns räumte nachts um 2:00 Uhr mein Bettzeug ab, entfernte die Matratze, um die zwei zwischen dem Lattenrost hervorzufischen. Ihr könnt euch denken, welch mühsames Unterfangen das war, aber irgendwann gelang es mir und dann waren sie in ihrem Zimmer verschwunden. Wer nun denkt, ich hätte jetzt ruhig schlafen können, der sieht sich getäuscht. Sie bollerten und tobten wie verrückt gegen die Türe, so dass  ich mir schon langsam Sorgen um die Nachbarn machte. Ich stand dann noch einmal auf und sagte energisch "nein!" Sie haben es mit ein wenig Verzögerung wohl auch verstanden und nach einer weiteren halben Stunde war dann endlich Ruhe.

Mal sehen, was uns der nächste Tag bringt.

 

weiter